Unterricht ab dem 15.6.2020

Ab dem 15.06.2020 findet wieder täglich für alle Kinder im Klassenverbund Unterricht an der GGS Heyden statt!

 

Ein weiterer großer Schritt in Richtung “Normalität” wird damit unternommen. Einige wichtige Richtlinien, Regeln und Veränderungen im Schulalltag bleiben aber bestehen.

Im Folgenden können Sie sich über die wichtigsten Regelungen informieren. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne über die Ihnen bekannten Wege an die KollegInnen der GGS Heyden.

NEU: Wichtige Informationen bezüglich des OGATA Betriebs.

 

Der Unterricht startet mit einem offenen Anfang. Die Kinder können zwischen 8:00 – 8:30 Uhr an der Schule ankommen und sollen dann sofort zu ihrer jeweiligen Klasse gehen. Hierdurch soll die Ankunft der Kinder entzerrt werden. Der offene Anfang wird dann für die Umsetzung des Hygienekonzeptes (z.B. gründliches Händewaschen) genutzt. Um 8:30 Uhr beginnt der eigentliche Unterricht.

Gemeinsame Pausen mit allen Kindern der Schule können natürlich ebenfalls nicht stattfinden. Stattdessen wurde ein individuelles Pausen- und Bewegungskonzept für alle Jahrgänge erstellt.

Zum Abschluss werden die Endzeiten des Schultages entzerrt. Jeder Jahrgang hat zu einem leicht versetzten Zeitpunkt Unterrichtsschluss. Dabei sollen die Kinder möglichst zügig den Schulhof verlassen und eine Grüppchenbildung rund um das Schulgelände ist explizit zu vermeiden. Folgende Uhrzeiten gelten hierbei:

Klasse 1: 11:45 Uhr

Klasse 2: 12:00 Uhr

Klasse 3: 12:45 Uhr

Klasse 4: 13:00 Uhr

Das Mitführen einer Mund- und Nasenschutzmaske ist weiterhin erforderlich. Das Verleihen von Material an die Kinder bleibt weiterhin untersagt.

Die OGATA und Betreuung finden zeitlich im gewohnten Umfang statt. Es steht Ihnen jedoch frei, Ihre Kinder auch direkt nach Unterrichtsende abzuholen. Eine Verpflegung der Kinder ist unter den neuen Bedingungen nicht möglich. Daher müssen alle Kinder die in der OGATA oder Betreuung bleiben ausreichend Verpflegung für die Frühstückspause und einen Mittagssnack mitnehmen. Da das Teilen von Essen weiterhin untersagt ist, haben die Kinder anderenfalls nicht zu essen.


Zurück